Rosacea

Rosacea behandeln Hagen bei Dr. Eichelberg

Die Rosacea (Kupferrose)

Die Rosacea ist die häufigste Hauterkrankung bei Erwachsenen. Sie hat vieles mit der Akne gemein.

Das Leiden tritt immer im Gesicht auf und nimmt mit den Jahren an Intensität zu. Bei rund 50 Prozent der Patienten tritt zu der Hauterkrankung zusätzlich eine typische Beteiligung der Augen auf; in vielen Fällen bestehen sogar zuerst die Augensymptome und erst später entwickeln sich die Hauterscheinungen im Gesicht parallel zur Entzündung der Augen.

Die Ursachen der Rosacea sind noch nicht genau geklärt. Auch eine erbliche Veranlagung wird vermutet. Patienten jedoch, die bereits in der Jugend oder im jungen Erwachsenenalter zu Akne neigten, sind häufiger betroffen. Die Erkrankung entsteht nach und nach in Etappen über mehrere Jahre. Eine Selbst-Heilung ist äußerst selten. Ohne eine Behandlung besteht das Leiden bis ins hohe Alter.

Das typische Erscheinungsbild der Rosacea:

  • Wangen, Stirn und Nase sind am meisten betroffenen
  • Rötung und Schwellung der Gesichtshaut
  • Blutwallungen und Hitzegefühl
  • erweiterte Blutgefäße („Couperose“, Teleangiectasien)
  • entzündliche Knötchen und gelegentlich kleine Eiterbläschen
  • Bindehaut- und Lidrandentzündungen der Augen (ca. 50% betroffen)
  • im (vermeidbaren!) Spätstadium: Unförmige Vergrößerung von Nase und der Poren.

Eine frühzeitige und regelmäßige Behandlung kann den Verlauf der Erkrankung günstig beeinflussen und zur völligen Abheilung führen. Die Behandlungschancen sind heutzutage sehr gut!

Seien Sie geduldig: Der Therapieverlauf kann sich oft über Monate bis sogar Jahre erstrecken. Doch selbst die Augenbeteiligung spricht sehr gut auf die hautärztlichen Therapien an. Dabei kooperieren wir gern mit Ihrem Augenarzt. Wir stehen zudem in enger Verbindung mit der Augenklinik des St. Johannes-Hospitals in Dortmund, das auf die Augenbeteiligung der Rosacea spezialisiert ist.

Vermeiden Sie:

  • extreme klimatische Schwankungen (Hitze, Kälte, Wind)
  • zu heiße oder kalte Bäder und Duschen
  • zu heiße Getränke, scharf gewürzte Speisen und hochprozentigen Alkohol
  • fetthaltige Kosmetika (ganz wichtig!)
  • Stress (soweit möglich)

Sonne und Solarium – verwenden Sie fettfreies Lichtschutz-Gel (mindestens Schutzfaktor 15).

Die Behandlung

Medikamente

Es gibt eine Vielzahl von Präparaten, die äußerlich aufgetragen werden; auch Medikamente zum Einnehmen können sinnvoll sein. Wir stellen Ihnen nach genauer Untersuchung ein individuelles Therapiekonzept zusammen, um die Rosacea effektiv zu behandeln.

Laser

Die Blutäderchen im Gesicht lassen sich schmerzlos und effektiv mit dem Laser behandeln. Dabei handelt es sich um eine ausdrücklich medizinische Therapie. Die Universitäts-Hautklinik Hamburg belegte die Vorteile der Lasertherapie anhand wissenschaftlicher Studien. Ihr Arzt kann Ihnen Einzelheiten zur Behandlung erläutern.

Peeling und Thermalmasken

Die Gesichtshaut kann in ihrer Struktur und Funktion durch medizinische Fruchtsäure-Behandlungen und Thermalsole-Masken verbessert werden.

 
© 2003-2017 Medizinisches Versorgungszentrum Hansaklinik Dr. Eichelberg Sitemap | Impressum | Datenschutz